Dachbits
OnePlus Datensammlung

OnePlus überdenkt Datensammlung nach massiven Benutzerbeschwerden

Erst letzte Woche wurde bekannt, das der unabhängige Smartphone Hersteller OnePlus massiv Daten sammelt von Handys die auf ihren OxygenOS basieren.

Natürlich wurde dabei vergessen die Benutzer zu informieren. In flagranti ertappt rudert das Unternehmen nun zurück und verspricht die Option, aus der Datensammlung auszuscheiden beim initialen Konfigurationswizard zu bringen anstelle irgendwo vergraben in den Einstellungen.

Die zwielichtige Datensammlung wurde letzte Woche von Software Entwickler Christopher Moore bei einem Hacking Event entdeckt als dieser den verkehr seines Handys überwachte. Er hat schnell entdeckt das sein OnePlus Handy bei jedem Crash nach Hause telefoniert was an sich nichts Ungewöhnliches ist, würde das Gerät nicht das gleiche machen bei jedem sperren und abheben was seltsam und aufdringlich ist.

Beim näheren untersuchen wurde schnell klar, dass unter anderem die IMEI, Telefon Nummer, Serien Nummer, Wifi Netz und MAC Adresse gesammelt werden.

Die dazugehörige Erklärung von OnePlus klingt wie ein typischer P.R. Text.

Die Daten werden gesammelt um unsere Software anhand von Benutzerverhalten zu verfeinern und um im nach hinein eine bessere Unterstützung zu gewährleisten. Die Telemetrierung kann in den erweiterten Einstellungen teilweise und über Kommandozeile komplett deaktiviert werden.

OnePlus Benutzer waren dermaßen verärgert dass sich das Unternehmen bewegt sah eine umfassendere Erklärung in ihrem Support Forum zu veröffentlichen.

Nach dem schon standardmäßig klingenden „Wir nehmen unsere Benutzer und deren Privatsphäre sehr ernst“ sowie der Versicherung, dass das alles ein großes Missverständnis war, erklärte OnePlus Mitgründer Carl Pei die konkreten schritte die das Unternehmen zukünftig durchführen wird:

Bis ende Oktober soll jedes OxygenOS OnePlus Gerät im initialen Konfigurationswizard eine Option erhalten die fragt, ob sich Benutzer dem Erfahrungsprogramm anschließen möchten. Der Konfigurationswizard wird eindeutig implizieren dass Daten gesammelt werden. Zusätzlich wird eine Nutzungsvereinbarung eingebunden die das Programm weiterführend erklärt. Wir möchten zusätzlich verkünden das die Telefonnummer, MAC Adresse und WLAN Informationen nicht mehr gesammelt werden.

Pei merkte auch noch an das die gesammelten Daten nicht an dritte weitergegeben worden sind.

Was uns immer noch stutzig macht, ist, dass das Ausscheiden aus dem „Erfahrungsprogramm“ die Datensammelei nicht unterbindet. Diese werden immer noch verschickt nur dieses mal anonymisiert. Die Möglichkeit komplett aus dem Programm auszuscheiden besteht nach wie vor nur über Kommandozeile.

Ahmet Arnautovic

Ahmet wohnt in Wels (Österreich) und ist Mitbetreiber und Author von Dachbits. Er erstellt und verwaltet Webseiten seit 2002. Wenn er nicht gerade im Code wühlt kann man ihn beim spielen an der Dreamcast finden.

Folge uns

Möchtest du immer auf Stand sein? Folge uns auf deinem Lieblings Sozialem Netzwerk.

Am häufigsten Kommentiert

Erhalte Neuigkeiten direkt per Mail

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte Neuigkeiten direkt per Mail. Wir verschicken nichts anderes und ganz sicher kein SPAM.
Name
E-Mail Adresse
Deine e-Mail Adresse ist beuiuns ganz sicher und wird nicht weiter geteilt.