Dachbits

Samsung Galaxy S9 und S9 + werden auf der CES vorgestellt

Samsung plant, seine Galaxy S-Mobiltelefone der nächsten Generation etwas früher als üblich vorzustellen, laut einer wohl sehr vertrauenswürdigen Quelle.

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9 + sollen zum ersten Mal auf der Consumer Electronics Show im Januar in Las Vegas erscheinen.
Obwohl einige der Details der neuen Modelle mit VentureBeat geteilt wurden, ist nicht klar, wie viele Informationen über die Geräte auf der CES veröffentlicht werden. Samsung hält offenbar noch eine offizielle Markteinführung im März ab, wie im vergangenen Jahr auch für das Galaxy S8 und S8 +.

Die beiden Flaggschiffe sollen fast identisch Aussehen, sowie ihre Vorgänger – um einen Begriff zu benutzen, wird dies eindeutig ein „tock“ -Modelljahr sein. (Die „Tick-tock“ -Dynamik wurde hauptsächlich verwendet, um Apples Gewohnheit zu beschreiben, zwischen bedeutenden iPhone-Redesigns ein Jahr und Komponenten-Upgrades zu wechseln. Samsung scheint in das gleiche Muster gefallen zu sein, wie das Galaxy S6 und Galaxy S7 zeigen.)

Die beiden neuen Modelle hören intern auf die Codenamen Star 1 und Star 2 – und tragen die Modell-Bezeichnungen SM-G960 und SM-G965. Die S9 und S9 + haben die gleichen 5,8-Zoll- und 6,2-Zoll-Curved Super AMOLED Infinity-Display wie ihre Vorgänger. Zwar wurde kein spezieller Prozessor erwähnt, es wird jedoch gesagt, dass er 10-Nanometer-Fabrikationstechniken verwendet, was stark auf den kommenden Snapdragon 845 von Qualcomm hindeutet (und wahrscheinlich ein ähnliches Exynos-Modell für einige Regionen).

Hier werden die Dinge ein wenig interessant: Neben ihren Bildschirmgrößen waren das Galaxy S8 und S8 + in jeder Hinsicht nahezu identisch. Diesmal wird es nicht so sein. Neben einem größeren Bildschirm bietet der S9 + angeblich mehr RAM (6 GB gegenüber 4 GB) und eine zweite Rückkamera, ähnlich wie der Note 8. Beide Modelle verfügen über einen 64 GB internen Speicher, der durch einen microSD-Steckplatz ergänzt wird und der 3,5 mm-Klinkenanschluss soll bei beiden Modellen auch an Bord sein.

Unabhängig von der Konfiguration der Rückenkamera richten beide Telefone die Elemente auf der Rückseite des Geräts vertikal aus – mit dem Fingerabdrucksensor an der Unterseite als Anerkennung für eine der häufigsten Beschwerden über alle drei Samsung-Flaggschiff-Handys 2017. Eine weitere Veränderung, die sicher gut angenommen wird, ist die Aufnahme von AKG-Stereolautsprechern.

Schließlich plant Samsung die Einführung einer rückwärtskompatiblen DeX-Dockingstation, die die Telefone flach aufstellt und die Bildschirme entweder als Touchpad oder als virtuelle Tastatur nutzt. DeX ist die Technologie, die kompatible Smartphones mit einem Desktop-PC-ähnlichen Erlebnis ausstattet, wenn sie an ein externes Display angeschlossen werden.

Nihad Ceric

Folge uns

Möchtest du immer auf Stand sein? Folge uns auf deinem Lieblings Sozialem Netzwerk.

Am häufigsten Kommentiert

Erhalte Neuigkeiten direkt per Mail

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte Neuigkeiten direkt per Mail. Wir verschicken nichts anderes und ganz sicher kein SPAM.
Name
E-Mail Adresse
Deine e-Mail Adresse ist beuiuns ganz sicher und wird nicht weiter geteilt.